Prof. Dr. Thomas Fetzer (Universität Mannheim), Jeannine Koch (re:publica), Stefan Krebs (Landesbeauftragter für Informationstechnologie BW)

14:45 – 15:30 Uhr | Sofa-Gespräch | halle02 – saal

Unsere persönlichen Daten sind zum zentralen Gut in der modernen „Plattform-Wirtschaft“ geworden und können beliebig oft vervielfältigt werden. Überall locken vermeintlich kostenlose Angebote, für die wir mit unseren Daten bezahlen. Denn im Internet gilt heute mehr denn je: Wer nicht bezahlt, ist selbst das Produkt. Doch was heißt das wirklich? Wie können wir die vielen Vorteile von digitalen Plattformen nutzen, ohne Angst um unsere Privatheit zu haben? Was müssen wir wissen, wenn „künstliche Intelligenz“ eingesetzt wird und uns allen personalisierte Leistungen anbieten will? Und welche Wege schlagen hierbei die öffentlichen Einrichtungen ein, um Lernplattformen oder digitale Bürgerdienste anzubieten? Fragen über Fragen, über die Sie gemeinsam mit Professor Thomas Fetzer, Rechtsexperte von der Universität Mannheim, Jeannine Koch, Organisatorin der in Deutschland wichtigsten netzpolitischen Konferenz „re:publica“, sowie Stefan Krebs, Landesbeauftragter für Informationstechnologie, diskutieren können.

Moderation: Anahita Thoms, LL.M. (Partner bei Baker McKenzie)